Hintergrund
 

Mehr als Farbe ins Grau - Die Rolle von Kultur- und Kreativwirtschaft in sich wandelnden Industrieregionen

> Um zukunftsfähig zu sein, braucht produzierende Industrie ein offenes Umfeld und Anregungen zum Querdenken; beides bietet eine entwickelte Kultur- und Kreativwirtschaft. <

Hintergrund

Die Industrie in Mitteleuropa erlebt den Beginn eines weiteren Transformationszyklus´ mit tiefgreifenden Auswirkungen auf Produktionsweisen, aber auch auf das Arbeits- und Sozialleben. In diesem Übergang könnte die Kultur- und Kreativwirtschaft (KKW) eine Schlüsselrolle spielen. Jedoch haben traditionelle Industrieregionen und KKW einander bisher noch kaum entdeckt.
Das Potenzial der KKW für klein- und mittelstädtische Industrieregionen zu erforschen - das ist das Ziel des EU-Projekts InduCCI. Es stellt sich Fragen wie: Wie kann KKW produzierende Unternehmen in Innovationsprozessen unterstützen? Wie kann sie die Industriegesellschaften stärken? Wie können die industrierelevanten unternehmerischen Fähigkeiten der KKW gestärkt und wie können Pull-Faktoren für die ihre Ansiedlung gefördert werden?
Wir - eine Partnerschaft von 8 mitteleuropäischen Industrieregionen - organisieren eine digitale Halbzeitkonferenz, auf der wir die neuartigen Ansätze, die im Rahmen von InduCCI erprobt wurden, öffentlich diskutieren, darunter politische Strategien, Verwaltungstrainings und Pilotaktionen.
Weitere Informationen über InduCCI finden Sie hier.

Einladung

Wir laden Sie herzlich ein, an unserer Konferenz am 19.11.2020 teilzunehmen, um erste InduCCI-Ergebnisse und passende externe Praktiken kennen zu lernen.
Die Konferenz wird simultan übersetzt.

Freuen Sie sich auf einen inspirierenden Eröffnungsbeitrag, fokussierte Inputs und offene Diskussionsformate für einen lebendigen Austausch unter den Teilnehmern!

Europa ermöglicht: Die Zusammenarbeit in InduCCI trug dazu bei, dass Chemnitz - Gastgeber der Konferenz und federführender Projektpartner - zur "Kulturhauptstadt Europas 2025" ernannt wurde. Ganz auf einer Linie mit InduCCI hat Chemnitz mit einem Macher-Ansatz überzeugt, der Kreativität und Ingenieurskunst ebenso zusammenbringt wie regionales Engagement und europäischen Austausch. Wir werden diese Beziehungen in der Podiumsdiskussion der Konferenz am Nachmittag erörtern.


Zur Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei. Mit der Registrierung erhalten Sie nicht nur Zugang zum Konferenzort am 19.11.2020, sondern direkt auch zum virtuellen Ausstellungsraum.

Die Konferenz wird simultan übersetzt.


Ablauf Konferenz

9.00 - 9.50 Uhr: Willkommen & Opening Key Note

Eröffnungs-Key Note: "Vom Kohlebergbau über die Automobilindustrie bis heute: Die Rolle von Kultur, Kreativität und Europa im Wandel Limburgs". Referent: Wim Dries (Bürgermeister von Genk, BE)

Weitere Podiumsgäste: Josephine Hage (Creative Saxony, DE), Prof. Fabrizio Panozzo (Universität Ca' Foscari, Venedig, IT)

10.00 - 10.50 Uhr: Session 1

GUTES FÜHREN, STRATEGISCHES DENKEN UND GESUNDES VERTRAUEN - Rahmenvoraussetzungen für eine florierende KKW in Industrieregionen

Moderation: Tina Duarte Monje

Redner:
Julia Pohn-Hörtenhuber & Gisa Schosswohl: Wie man lokale Gemeinschaften kreativ macht.
Thies Schröder: Wie man eine Industrieregion durch Kultur und Kreativität gestalten kann: Ferropolis im Zusammenspiel mit politischen und administrativen Strategien.

11.00 - 11.50 Uhr: Session 2

BEGEGNEN AUF AUGENHÖHE - Neue Innovationsräume durch Zusammenarbeit von KKW und produzierender Industrie

Moderation: Roberto Sandrini

Redner:
Patrycja Węgrzyn: Industrieller Hackathon - bringt kreative Lösungen für industrielle Herausforderungen.
Lucie Říhová: Neue regionale Innovationsplattform für die KKI in der Region Karlovy Vary.

11.00 - 11.50 Uhr: Session 3

DIE INDUSTRIEGESELLSCHAFT IM 21. JAHRHUNDERT - Die Rolle der KKW für eine pro-aktive Umgestaltung europäischen Industriegemeinschaften

Moderation: Julia Pohn

Redner:
Katrin Stiller & Astrid Modrack & Frank Maleszka: Sauerstoff für industrielle Stadtzentren: die Box - ein Pop-up Store und Probierplatz - jetzt in Flandern und Sachsen.
Mateja Korošec: Kulturcafé - ein Raum für Schöpfer kultureller und kreativer Inhalte - jetzt in Flandern und Sachsen.

14.30 - 15.30 Uhr: Podiumsdiskussion

Moderation: Josephine Hage & Boris Kaiser

Podiumsdiskussion mit Ina Metalidis (Stebo Gent), Gisa Schosswohl (Creative Region Linz), Susan Endler (CWE), Prof. Fabrizio Panozzo (Universität Ca' Foscari, Venedig), und Paolo Montemurro (Europäische Kulturhauptstadt Matera 2019)