Hintergrund
 

Regionalversammlung Chemnitz der IHK - "Chemnitzer Bahnbogen"

In einer öffentlichen Sitzung zum Schienenverkehr in Chemnitz wird sich die Regionalversammlung Chemnitz der IHK am 25.03.2019 mit dem Vorhaben "Chemnitzer Bahnbogen" beschäftigen.

Der Chemnitzer Bahnbogen ist ein Projekt der Deutschen Bahn AG zur weiteren Ertüchtigung der Sachsen-Franken-Magistrale im Streckenteil Werdau-Chemnitz. Die Baumaßnahmen erstrecken sich vom km 80,5 bis zum km 83,3 und umfassen u.a. die Brückenbauwerke über die Augustusburger, die Bernsdorfer, Reichenhainer und Stollberger Str. sowie die Haltepunkte Chemnitz Süd und Chemnitz Mitte.

Der denkmalgeschützte Viadukt über die Annaberger und Beckerstraße bildet den 2. Bauabschnitt dieses Vorhabens und ist bislang noch in Umplanung. Nach zahlreichen Einwänden von Bürgern und Institutionen (u.a. auch der IHK Chemnitz) im Rahmen des Plangenehmigungsverfahrens gegen den Abriss und Neubau, hat das Eisenbahnbundesamt dessen aufwendige Sanierung entschieden.

Die Deutsche Bahn AG beginnt im September 2019 mit vorbereitenden Baumaßnahmen. Die Fertigstellung des 1. Bauabschnittes ist für das Jahr 2021 geplant. Die Bauzeit für den Viadukt ist vorbehaltlich des Verlaufes des Planänderungsverfahrens von 2022 - 2025 vorgesehen.

In zahlreichen Informationsveranstaltungen wird die Deutsche Bahn AG über das Vorhaben berichten. Die Regionalversammlung Chemnitz der IHK wird sich in einer öffentlichen Sitzung zum Schienenverkehr in Chemnitz am 25.03.2019 mit dem Vorhaben beschäftigen.

Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Weitere Informationen sind über das Bauinfoportal der Deutschen Bahn und auf der Website der IHK Chemnitz abrufbar.