Hintergrund
 

Neue Wertschöpfungsmodelle und nachhaltige Technologien für die Textilwirtschaft

Die CWE organisiert die Sustainable Textile School 2018, vom 10. bis 12. September 2018.

Die Textilindustrie ist der zweitgrößte Ressourcenverbraucher weltweit. Um zukunftsfähig, also wirtschaftlich stark zu bleiben, und gleichzeitig ökologisch verträglich zu werden, bedarf es neuer Geschäftsmodelle, innovativer Technologien und globaler Bildung der einzelnen Unternehmen sowie der Beschäftigten.

Die Sustainable Textile School will als internationales Vernetzungs- und Bildungsformat genau diese Lücke schließen. Nachdem wir als CWE die Premiere im vergangenen Jahr als Gastgeberstadt unterstützt haben, sind wir seit diesem Jahr Veranstalter, in Kooperation mit der TU Chemnitz, der Gherzi Group sowie weiteren Partnern aus der Textilwirtschaft, aus Wissenschaft und Bildung. Wir freuen uns darauf, in diesem Jahr geplante 200 Gäste aus Unternehmen, Universitäten, Verbänden zum wissenschaftlichen Austausch unter dem Themenschwerpunkt „Textilrecycling“ in Chemnitz zu begrüßen.

Ein weiteres Ziel dabei ist ganz klar, den traditionsreichen Textilstandort Chemnitz, der über starke Forschungs- und Kooperationsbeziehungen zwischen TU Chemnitz, dem Sächsischen Textilforschungsinstitut STFI und den Textilmaschinenherstellern und Textilchemieunternehmen verfügt, auf internationaler Ebene noch stärker zu vernetzen und sichtbar zu machen. Dabei ist auch die Perspektive einer Steigerung der europäischen Produktion für eine nachhaltigere Textindustrie von Belang. Geplant ist zudem, die Sustainable Textile School in den Folgejahren jeweils im Zwei-Jahres-Rhythmus zwischen Chemnitz und anderen europäischen Metropolen (2019 Zürich) pendeln zu lassen. Zudem ist eine Online-Bildungsplattform in Vorbereitung, um den Wissenstransfer und den globalen Zugang zu den Themen und Ergebnissen der STS zu beschleunigen.

Foto: Marcus Krahl / Sustainable Textile School 2017